A-6235 Reith im Alpbachtal - Neudorf 56a

Hotline: +43 664 5215810

Energie sparen, aber wie?


Ob aus Liebe zur Umwelt oder aus rein kostentechnischen Gründen: Energie sparen lohnt sich – auch beim Schwimmbadbau oder dem Betrieb der Saunalandschaft. Ganz nach dem Leitsatz „Nachdenken, Geld sparen und mit gutem Gewissen das Leben genießen“ sollten Sie sich unbedingt folgende Fragen stellen:

 

  • Wie kann der Energieverbrauch gesenkt werden?
  • Wie kann mein Lebensstandard ohne große Einschränkungen gehalten werden?
  • Wie kann ich den Betrieb meiner Wellnessanlage so optimieren, dass ich auch in Zukunft ohne schlechtes Gewissen in den Pool springen und in der Sauna relaxen kann?

Wir können Ihnen ein individuelles Konzept erstellen, das Ihnen hilft bares Geld zu sparen. Das Konzept eines Niedrigenergie-Schwimmbades leitet sich vom Konzept des Plusenergiehauses ab. Dabei können Sie nicht nur Energie sparen sondern eventuell auch eine positive Energiebilanz erzielen. Wie soll das funktionieren? Ganz einfach: Die benötigte Energie für die Heizung und das Warmwasser wird durch erneuerbare Energien wie zum Beispiel thermische Solaranlagen oder Photovoltaikanlagen gewonnen.

Sie wollen gleich mit dem Energie-Sparen beginnen? Hier haben wir sechs Tipps für Sie:

  1. Die Pool-Abdeckung: Eine Pool-Abdeckung, die nach der Benützung verwendet wird verringert den Wärmeverlust des Wassers und reduziert die Verdunstung. Der Energiebedarf bei einer erneuten Erwärmung und Entfeuchtung vor dem Gebrauch reduziert sich dadurch erheblich.
  2. Gut isoliert = Geld gespart: Die Schwimmhalle mit einer Dampfsperre zu isolieren kann bares Geld sparen. Durch die Dampfsperre gelangt keine erhöhte Luftfeuchtigkeit in die Bausubstanz.
  3. Optimale Klimatechnik: Wärmerückgewinnung und Kreuzstromwärmetauscher helfen dabei einen Großteil der vorhandenen Energie zurück zu gewinnen
  4. Effiziente Pumpen: Bei der Wahl der Pumpe für Ihren Pool sollten Sie auf drehzahlgeregelte und energieeffiziente Modelle zurückgreifen. Diese helfen Energie am richtigen Ort einzusparen.
  5. LED-Beleuchtung: So simple kann es sein. Verwenden Sie für die Unterwasserbeleuchtung Ihres Pooles 40 Watt anstatt 300 Watt pro Scheinwerfer.
  6. Verwendung von erneuerbaren Energien: Achten Sie schon bei der Energiegewinnung auf den Faktor Umweltverträglichkeit. Solarheizung, Photovoltaik oder Kraft-Wärme-Kopplungen sind auch beim Bau von Schwimmbädern, Saunalandschaften oder Wellnessbereichen leicht einsetzbar.

Für ein ausführliches Konzept zum Energiesparen oder dem Umsetzen des Plusenergie-Schwimmbades kontaktieren Sie bitte unser Wellnessfabrik-Team. Wir stehen Ihnen gerne bei Fragen zu Verfügung und erstellen Ihnen auch gerne ein unverbindliches Angebot.